Es reicht nicht nur hochqualitatives Olivenöl zu produzieren, aber es soll auch ohne Qualitätsverlust aufbewahrt werden.

Das Olivenöl wird nach der Extraktion von der Olivenmühle in luftdichten  Tanks aus rostfreiem Stahl mit konischen Boden für etwa einen Monat gelagert werden. Auf diese Weise setzen sich alle Schwebstoffe und Rückstände von den Oliven am Boden ab. Dieser Niederschlag, der als “Mourga” bei uns bezeichnet wird, besteht aus Wasser, Kohlenhydrate und Proteine. Diese Substanzen sind keinesfalls schlecht für die Gesundheit, aber die sind schlecht für die Qualität des Öls, weil sie sein Oxidation beschleunigen. Durch die Lagerung des Olivenöls in solchen Behältern wird die natürliche Reinigung des Öls erreicht.

Nach ungefähr einem Monat wird das klare Olivenöl durch einen Hahn, der oberhalb des Bodensatzes befindet, in einen anderen Olivenölsilotank aus Edelstahl umgefüllt. Dieser Behälter wird dann mit Stickstoff gefüllt. Diese Stickstoff-Atmosphäre garantiert die Abwesenheit von Sauerstoff und verhindert unerwünschte Oxidationprozesse.

Hinweise (Tips) für den Verbraucher